Desaster Cake Pops

Samstag, 8. Oktober 2011

Am Sonntag war noch sooo schönes Wetter, somit perfekt für den Kindergeburtstag meiner kleinen Schwester. Zu so einem Anlass passen Cake Pops natürlich ganz wunderbar. Dass aus einer netten Idee solch ein Disaster werden kann, hätte ich ja nicht gedacht...Einen Einblick in meine Backergebnisse habt ihr ja schon diese Woche bekommen. Jetzt kommen noch ein paar weitere Bilder und ein Leidensbericht.




An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass ich selten so etwas Schwieriges gebacken habe wie besagte Cake Pops. Warum warnt einen denn keiner vor? Naja, dann mache ich das jetzt. Cake Pops sind mein absolutes Horrorgebäck, ganz, ganz schlimm. Um das zu lieben muss man wohl noch backverrückter sein als ich. Naja, der erste Teil des Backprozesses klappte noch ganz gut. Ich habe übrigens dieses - leicht fehlerhafte - Rezept verwendet. Zunächst macht man ja einen Kuchen um die Basis für die Cake Pops herzustellen. Das ist mir auch gelungen. Dann fing der Horror an. Die blöden Kugeln wollten sich einfach nicht formen lassen, ständig zerbrachen sie in kleine Stücke. Es dauert eine Weile bis es einigermaßen klappte und über Nacht im Kühlschrank wurden sie dann zum Glück auch fest.



Das Drama setzte sich dann am nächsten Tag fort, als es daran ging die Kuchenkugeln in Schokolade zu hüllen. Ich stand eine gefühlte Ewigkeit am Herd über der im Wasserbad geschmolzenen Schokolade und rührte um und spießte auf und tauchte ein und verbrannte mich und verbrannte mich noch einmal. Ich hatte am Ende sogar Blasen an den Fingern und meine Cake Pops sahen mehr als bescheiden aus. Es ist mir einfach nicht gelungen sie mit dem Kopf nach oben zu positionieren, die Schokolade tropfte nur so herunter. Also stellte ich sie mit dem Kopf nach unten auf, das sah aber unschön aus. So ließen sie sich dann auch nur schwer dekorieren. Zumal ich eh nicht gleichzeitig die Schokolade umrühren, die Cake Pops aufspießen und eintauchen und auch noch dekorieren konnte. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was für ein trauriges Bild ich abgegeben habe. Meine ganze Familie hatte großes Mitleid mit mir.




Kommen wir zum Ende des Gejammers. Man muss sich seine Schwächen ja auch eingestehen können. Schließlich haben es einige von euch geschafft wirklich schöne Cake Pops herzustellen. Ich verspreche hiermit meine Finger davon zu lassen und mich an das zu halten, was ich kann. ;) Etwas Gutes hatte die Sache dann doch, Kinder verzeihen einem nämlich unschönes Gebäck ganz schnell und all die furchterregenden Cake Pops wurden brav aufgegessen.


Zum Ende müsst ihr mir aber unbedingt das Geheimnis verraten. Wie bekommt man hübsche Cake Pops und ist es auch ohne Brandblasen möglich sie herzustellen? Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten.

Kommentare:

  1. Ohoh... ich hab noch nie welche gebacken... aber vllt probier ich das demnächst, dann werde ich berichten.. :o) Schönes WE!

    AntwortenLöschen
  2. ICh habe jetzt auch noch nie welchen gemacht, aber spontan würde ich sagen, das der schockoladenüberzug schöner aussieht und eher dran haftenbleibt, wenn man, ummitelbar nach eintauchen die kugeln dreht...Aber wie gesagt, von nix eine ahnung :) Bleibt doch bei beiser, die kannst du prima machen ;))

    AntwortenLöschen
  3. huhu süße :D
    ich mixe immer alles was grad da ist..ich benutze für smoothies und so NIE ein rezept deswegen kann ich auch keins aufschreiben glaub ich...ich schmeiß alles zusammen. banane - milch - vanille zucker etwas zimt oder erdbeeren, etwas diätjoghurt ein bisschen zucker :D so lange bis es shcmeckt ^^


    das mit den cakepops hört sich schlimm an...doe gleiche angst hatte ich vor meinen ersten mal cake pops auch..sie wurden dann aber toll (mein rezept findest du bei DIY)
    wenn sie sich nicht formen lassen hilft ein bisschen mehrfrischkäse..dann ins gefrierfahc damit 1-2 stunden und dann in die schokolade...

    das nächste mal wirds besser ;D

    AntwortenLöschen
  4. Also Cake Pops habe ich noch nie ausprobiert. Hört sich ja schrecklich bei dir an :S
    Aber die Bilder sind trotzdem schön =)

    Ja ich bin Kinderpflegerin. Wollte eigentlich auf Erzieherin weiter machen aber ich hab keinen Platz mehr auf einer Schule bekommen (so wie 5 weitere aus meiner Klasse auch nicht) deshalb bin ich erst mal bei Kinderpflege geblieben.
    Aber so war der erste Tag/die erste Woche richtig gut. Die Zeit geht auch unheimlich schnell rum weil man irgendwie immer etwas zu tun hat. Doch am Donnerstag hab ich dann meinen Tiefpunkt erreicht und bin fast wegen einem Kind ausgetickt :D

    Ich hab normal 10 Löchlein in meinem Ohr aber jetzt trage ich nur noch oben meine 2 Helix und unten eben auch nur noch 2 Ohrringe.

    AntwortenLöschen
  5. 2 Packungen MilkaFrischkäse in die zerbröselten Kuchenmasse miteinknetten und dann Formen! Dann halten sie und lassen sich formen.

    AntwortenLöschen
  6. Aber so schlimm sehen die doch gar nicht aus - ich würde sie jedenfalls sofort essen wollen! :D
    Waren sie denn wenigstens lecker?
    Aber hast schon recht, was bei anderen leicht aussieht kann schonmal in einer Katastrophe enden, hab mich mal an Cupcakes versucht und naaaaaaaja...eigentlich sinds ja nur Muffins mit was drüber, aber das Topping hat bei mir, egal welches, noch nie geschmeckt :(

    Liebe Grüße,
    Eleonora

    AntwortenLöschen
  7. Ohhh! Ich habe auch schon überlegt, ob ich mal welche backen soll.. aber.. hab es bisher dann - aufgrund der Tatsache, dass ich Glasuren hasse, besonders wenn es um Schokoladeschmelzen geht - gelassen. Irgendwie finde ich es auch.. öhm.. Verschwendung? Die Stile sind irgendwie so... umweltüberflüssig? ich weiß nicht. Sie sehen toll aus, klar, aber.. hmm.. Es ist so eine Versuchung!

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe noch nie Cake-Pops ausprobiert, experimentiere aber insgesamt viel mit Rezepten und kann darum vielleicht erraten, was helfen könnte. Für den Teig gilt: Er ist umso klebriger und damit leichter zu Kugeln formbar, je mehr Flüssigkeit und Fett drin sind. Ich backe manchmal Bananenbrot, das sich prima zum Kugeln-Machen eignen würde, und tue auf 500 g Mehl ca. 700 g Bananen, 300 ml Wasser und 200 g Öl hinein. Für die Kuvertüre muss man, fürchte ich, üben - Kleckereien wird es immer geben, aber wenn man die geschmolzene Kuvertüre vom Herd nimmt und nur bei Bedarf wieder erhitzt, lassen sich vielleicht die Verbrennungen vermeiden! Ich würde mir was ausdenken, um die Cake-Pops hängend zu trocknen, z.B. eine Schlaufe Faden an den Stiel binden und diese mit Wäscheklammern an einer senkrechten Stange befestigen (Gardinenstange? Holzstange zwischen zwei Bücherstapeln? Langer Küchenschrankgriff?) und auf jeden Fall Alufolie oder Backpapier unterlegen, um die Kuvertürekleckse aufzufangen. Das ist aber alles sehr aufwändig... Ich würde glaube ich lieber Muffins backen :)

    AntwortenLöschen
  9. Nein, du hast das rezept auch verwendet? Neeeeiin. ich auch... mir ist es bloß erst später aufgefallen was das eigentlich fürn mist ist, hab dann meine eigene Kreation gemacht^^

    AntwortenLöschen
  10. hehe probiers doch einfsvh nochmal mit den cake pops ;) wenn sie zerbröselt sind, dann lags aber wohl einfach nur daran, dass du nicht genug frostig untergemischt hast :) das würd ich dann so nach gefühl machen.
    du schaffst das!!!! ;))
    aber das styropor (boa sieht das geschrieben merkwürdig aus) war echt sehr hilfreich. gibts übrigens im baumarkt fürn euro :)

    AntwortenLöschen