In der Weihnachtsbäckerei

Montag, 28. November 2011

Anders als L hab ich das erste Adventswochenende schon fleissig zum Plätzchenbacken genutzt. Ich hatte euch ja schon einmal berichtet, dass es bei mir traditionell Vanillekipferl gibt, also nutzen meine beste Freundin und ich den Sonntagnachmittag und haben massig Teig geknetet und Kipferl geformt.
Kipferlrezepte gibt es ja wie Sand am Meer, aber für mich ist dieses hier das Beste, weil es relativ schnell geht und die Kipferl einfach grandios lecker schmecken. Ich backe zwar unglaublich gerne, bin jetzt aber kein extremer Plätzchenesser, aber bei Vanillekipferln mache ich eine Ausnahme.
Habt ihr auch Lust, Kipferl zu backen? Ob ihr wollt oder nicht, ich teile jetzt einfach mal mein Rezept mit euch.


Zutaten für 40 Stück (laut Rezept, ich behaupte, das ist gelogen, wir machen immer die 4-fache Menge, also planmäßig 160 Stück und haben auch jetzt wieder über 300 Stück rausbekommen...)

- 100 g Mehl
- 1 Vanilleschote (oder 1 Tütchen Bourbon-Vanille)
- 50 g Zucker
- 1 Eigelb
- 100 g gemahlene Mandeln
- 100 g gut gekühlte Butter
- 100 g Zucker
- 1 Päckchen Vanillinzucker

Zuerst müsst ihr das Mehl auf die Arbeitsfläche schütten und eine Mulde formen. Dann das Vanillemark aus der Schote kratzen und zusammen mit dem Eigelb und dem Zucker in die Mehlmulde geben. Danach müsst ihr die Mandeln und Butterflöckchen auf dem Mehlrand (und wie bei uns immer: darüber hinaus) verteilen. Jetzt kommt der etwas eklige Teil, alle Zutaten müssen nämlich mit den Händen zu einem glatten Teig verknetet werden. Und (nicht nur) in dem Moment, in dem das Eigelb zwischen den Finger herquillt, frage ich mich mal wieder, warum ich eigentlich keine KitchenAid hab... Naja, wenn ihr einen festen Teig habt, formt ihr zwei schmale Rollen und legt diese für 30 Minuten in den Kühlschrank. Und jetzt wirds kipferlig: Aus jeder Rolle schneidet ihr 20 dünne Scheiben ab (wie immer: laut Rezept - meistens werden es eher so dreißig oder noch mehr, es sei denn, ihr möchtet Riesenkipferl haben). Diese bringt ihr jetzt einfach in die typische Kipferlform und backt sie für 10-15 Minuten bei 175 Grad im Backofen. Zuletzt müsst ihr nur noch die leicht (!) abgekühlten Kipferl in einer Mischung aus Zucker und Vanillinzucker wälzen und schon sind sie fertig und schmecken einfach himmlisch...





Mögt ihr Vanillekipferl? Oder welche sind eure Lieblingsplätzchen? Und kennt ihr eigentlich zufällig das Häkelschweinchen vom letzten Bild und findet es auch so lustig und süß wie ich?

Kommentare:

  1. Danke für das Rezept, werde ich ausprobieren ♥:)

    AntwortenLöschen
  2. Das Häkelschwein ist ja toll! ♥ Das ist voll toll! Meine Mama backt immer Vanillekipferl, ich habs noch nie gebacken. Ich esse sie zwar auch, sind aber nicht meine Lieblingsplätzchen. Ich mag am liebsten Zimtsterne ♥
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. süßes Häkelschwein <3
    und ich liebe Vanillekipferl :)

    AntwortenLöschen
  4. ich mag vanillekipferl,finde aber man bekommt sie nur schwer so "fluffig" wie professionell gemachte.

    AntwortenLöschen
  5. mmm, ich mag vanillekipferl auch total gerne. meine lieblingsplätzchen? kann mich leider nicht entscheiden... mailänderli und schoggiguäzli :-)
    ich habe die eiskristalle aus puderzucker und ein paar tröpfchen wasser gemischt bis eine modeliermasse draus wurde und dann habe ich es wie plätzchen mit der eiskristallform ausgestanzt :-) wichtig dabei ist, dass man die ausgestanzten förmchen gerade weiterverarbeitet und nicht antrocknen lässt, sonst reisst die masse ein und bröckelt...
    hoffe dir damit weitergeholfen zu haben und freue mich von dir zu lesen, ob es geklappt hat.
    liebste grüsse, vintageZAUBER

    AntwortenLöschen