Faked New York Cheesecake

Mittwoch, 16. November 2011

Die Frist bis zur Abgabe des Uniprojekts rückt näher und das Backen nimmt mehr Zeit in Anspruch, als ich je gedacht hätte. Also musste Trick 17 her. Da es hauptsächlich um die Bilder geht, habe ich diesmal auf eine Backmischung zurückgegriffen. Das soll jetzt nicht heißen, dass ich das sonst nie tue, aber es ist zumindest eine Weile nicht mehr vorgekommen. Ich wollte eh schon länger die Backmischung für New York Cheesecake von Dr. Oetker ausprobieren und das passte jetzt auch wunderbar ins Konzept.


Die Zubereitung unterscheidet sich nicht wesentlich von einem komplett selbstgemachten Cheesecake. Am Anfang werden die Teigstreusel für den Boden mit Butter fest gemacht. Dann mischt man die Zutaten für den Quark-Frischkäse-Teil. Und schon kommt der Kuchen in den Ofen.


Ein paar Minuten bevor er fertig ist, nimmt man den Kuchen nochmal aus dem Ofen und es kommt eine Saure Sahne-Mischung drauf. Diesen Schritt habe ich nicht wirklich verstanden. Weder sieht die saure Sahne sonderlich gut aus, noch schmeckt sie wirklich lecker. Ich habe so etwas auch nie bei den Cheesecakes in New York bemerkt. Kennt ihr das? Die weiße Schicht erkennt ihr am besten auf den folgenden Foto.


Mein Fazit: Ich würde den Cheesecake nächstes Mal lieber wieder ohne Backmischung machen. Oder notfalls die saure Sahne weglassen.


Ansonsten bin ich aber kein Feind von Backmischung, wenns schnell gehen soll oder man nur wenige Zutaten im Haus hat. Die Brownies von Dr. Oetker kann man ja allein mit Öl, Wasser und einem Ei zubereiten - war doch so, oder?

Was haltet ihr von Backmischungen? Gibt es da einen Favoriten oder lasst ihr lieber ganz die Finger davon?

Kommentare:

  1. Eigentlich back ich immer selbst, weil es mir so viel Spaß macht aber für Leute, die backen hassen oder ienfasch keine Zeit haben finde ich sie echt gut :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich backe auch nur ganz selten mit Backmischungen, aber ich finde, dass es auch starke Unterschiede bei Backmischungen gibt. Dr. Oetker finde ich normalerweise ganz gut.
    Lustig fand ich auch als ich vor einer Weile Zupfkuchen gebacken habe, wollte ich es erst nach Dr. Oetker Backbuch backe. Da es zeitlich bei mit damals auch knapp war, habe ich dann zur Backmischung von Dr. Oetker gegriffen. Außer 3-4 Zutaten brauchte ich aber haargenau die gleichen Dinge und es war total offensichtlich was in der Backmischung drin war. ^^ Da hätte ich auch locker noch die paar Zutaten reinpacken können.

    AntwortenLöschen
  3. OK, aber dafür sieht er absolut perfekt aus - wie gekauft!!! Aber Backmischung - auch nicht für mich...

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab die billig Backmischung vom Lidl für Cheeseckae genutzt und die schmeckt richtig gut :)
    aber ich denke es geht nichts über das selbst backen - wenn mans kann :D und die Zeit hat ;)

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht lecker aus *.*
    Ich greiffe ab und an schon gern mal auf Fertigbackmischungen zurück, habe damit kein Problem :) Kommen doch zum Teil sehr leckere Dinge bei raus.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Meine erste kuchen überhaupt, war eine backmischung. Von Ruf. Eine geniale apfelkuchen... Nicht so besonders, ich weiss...Ich koche aber erst seit 2 jahren überhaupt :)

    AntwortenLöschen
  7. Mein Freund hat genau den selben für mich auch gemacht,wir fanden den Kuchen aber lecker :)

    http://marys-beautyblog.blogspot.com/

    AntwortenLöschen