Mini Éclairs mit Vanillesahne à la Maria

Montag, 5. November 2012

Ich liebe Éclairs. Ich spüre sie überall auf und verdrücke sie ganz schnell. Ich hab mich aber nie getraut selbst welche zu machen. Allein schon das Wort "Brandteig" hat mich immer abgeschreckt. Und dann noch die Créme. Das war mir alles zu kompliziert. Passt auf, jetzt kommt die unerwartete Wendung. Dann fand ich dieses Rezept von Maria und dachte: "Das schaff ich doch!" Dann sah ich auch noch, dass anlässlich ihres Bloggeburtstags Maria ihre Leser dazu aufgefordert hat ein Rezept von ihr nachzubacken. Da war mein Ehrgeiz geweckt und hier seht ihr das (sauleckere) Ergebnis.



Das Rezept beginnt mit dem gefürchteten - aber gar nicht mal so komplizierten - Brandteig. Dazu gießt ihr Milch und Wasser in einen Topf und fügt die Butter in Stückchen sowie Salz und Zucker hinzu. Das Ganze erhitzt ihr auf höchster Stufe und rührt immer artig um bis die Butter vollständig geschmolzen ist und die Mischung anfängt zu kochen. Dass man sich hier auch Fehler erlauben kann zeigt die Dummheit, die ich an dieser Stelle verbrochen habe. Und zwar habe ich den Teig statt 2-3 Sekunden aus Versehen 2-3 Minuten kochen lassen. Ähm...ja. Hat ihm aber scheinbar auch nicht geschadet. Nehm den Topf dann vom Herd und gebt das Mehl in einem Schub hinein. Hebt es vorsichtig unter und rührt danach kräftig um, sodass ein glatter, fester Teig entsteht.


Jetzt kommt der Topf nochmal zurück auf den Herd und es folgt der "Brand"-Teil. Unter ständigem Rühren erhitzt ihr den Teig 30-60 Sekunden lang - nennt sich scheinbar "abbrennen", daher also der Name...aaahhh...wieder was gelernt. Der Teig muss sich von selbst vom Topfrand lösen und auch nicht am Kochlöffel kleben bleiben. Wenn das der Fall ist, gebt ihr den Teig in eine Rührschüssel und lasst ihn etwas abkühlen. Währenddessen verquirlt ihr die Eier und rührt sie dann nach und nach unter den Teig. Er soll so schön glänzen wie meiner da oben im Bild. Dieser klebrige Teigklumpen kommt jetzt in einen Spritzbeutel (aka Gefrierbeutel mit ausgeschnittenem Loch). Daraus werden dann die Éclairs mit einem Abstand von jeweils 3 cm voneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gespritzt. Ich habe meine etwas kleiner als gewohnt gemacht, weil sie mir oft zu mächtig sind.


Soll ich euch ein Geheimnis verraten? Meine Gefrierbeutel-Éclairs waren furchtbar unförmig. Aber der Teig lässt sich im Nachhinein total gut in Form drucken. Ein wenig wie Knetgummi. Fand ich super. Die Éclairs kommen dann bei 150 Grad für etwa eine Stunde in den Backofen. Jetzt aufpassen: Macht den Backofen zwischenzeitig nicht auf! Und auch nach dem Ende der Backzeit lasst ihr die Luft langsam entweichen, indem ihr einen Holzlöffel in die Tür steckt - Holzspieße zerbrechen dabei übrigens, haha...


Lasst die Éclairs gut abkühlen und schneidet sie waagerecht auf. Dann lasst ihr die Kuvertüre schmelzen und überzieht die obere Hälfte der Éclairs mit einer Schokoladenschicht. Ich habs mit einem Pinsel gemacht und fand das Ergebnis nicht unbedingt optimal, das geht sicher besser. Nun muss nur noch die Sahne steif geschlagen und gesüßt werden mit Vanillezucker. Im Originalrezept verwendet Maria Vanillemark aus der Schote und Puderzucker, aber mein Stundentenbudget lässt mich immer vor den teuren Schoten zurückschrecken. Aber wenn ich groß bin, dann schmeiß ich mit Vanilleschoten nur so um mich, ihr werdet schon sehen.


Im letzten Schritt füllt ihr die Éclairs mit der Vanillesahne und dann verdrückt ihr entweder ein Éclair nach dem anderen oder ihr teilt sie mit lieben Menschen. Und wenn ihr dann noch nicht genug vom Backen habt, dann schaut mal bei Maria vorbei, dort gibt es Unmengen an tollen Rezepten. Und wenn ihr eins davon bis zum 11. November nachbackt, könnt ihr noch am Geburtstagsspecial teilnehmen und tolle Preise gewinnen.



Drückt mir die Daumen, dass ich mit meinen kleinen Studentenéclairs vielleicht sogar etwas gewinne. Aber selbst wenn nicht, dann war der Genuss nach Nachbacken schon wert. ;)




Kommentare:

  1. Die sehen wirklich super lecker aus :)

    http://zuckerschuh.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. mmmmhhh.. das sieht ja lecker aus, da bekommt man richtig Lust drauf! :)

    LG

    AntwortenLöschen
  3. wow, sieht lecker aus!
    habe dich in meinem neusten post verlinkt ;)

    xx, rebecca
    awayinparadise.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Danke, ich werde es meiner Mieze ausrichten :) (wollte dir eigentlich auf den Kommentar zu meinem Post antworten aber ich doofe Nuss hab den versehentlich gelöscht :P )

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Lidia,
    danke erstmal für deinen Kommentar....die Sweet Dreams kostet 4,50€, ist aber seinen Preis wert :) soooooooooooooo leckere Sachen stehen drin.

    Deine Éclairs sehen sehr lecker aus :)

    glg Tanja ♥
    http://feentraume.blogspot.de/

    AntwortenLöschen