Heiraten, ja oder nein?

Mittwoch, 6. Juni 2012

Heute brauche ich eure Hilfe. Von euch hängt das Schicksal meines Studiums ab. Ernsthaft. Naja, so dramatisch ist es nicht, aber ich schreibe im Fach Editorial ein Buch über die Ehe und habe dazu online eine Umfrage gestartet, für die ich möglichst viele Teilnehmer benötige - sonst wird das nichts mit dem Buch. ;) Also nehmt euch ein paar Minuten Zeit, es sind nur ganz wenige Fragen. Ihr würdet mir einen großen, großen Gefallen tun.


Alle, die verheiratet sind, müssen hier klicken. Und die Unverheirateten unter euch klicken hier.

Wenn ihr nicht zuviel von euch preisgeben wollt, dann müsst ihr nicht euren echten Namen eintragen. Hauptsache, es ist ein glaubwürdiger Name. Die einzelnen Umfragen verlieren sich ohnehin in der Anonymität. Mir geht es darum ein paar Statistiken zu erhalten und vielleicht auch ein paar gute Zitate. Also lasst mich nicht hängen!


Und um das Thema auch mal hier anzusprechen: Wie steht ihr zur Ehe? Seid ihr verheiratet oder möchtet ihr es gerne noch tun? Und warum bzw. warum nicht?









Kommentare:

  1. Ich wollte gerade die Umfrage machen, aber leider läd sie nicht. Ich versuch es nachher nochmal.

    Also ich bin verheiratet. Ich weiß auch nicht, ich hab mir das schon immer gewünscht. Das Gefühl danach ist nicht wirklich ein anderes, aber irgendwie hat es nochmal etwas Stabilität gebracht. Der Partner kann nicht mehr so einfach gehen, die Beziehung kann nicht mehr so einfach von einem Tag auf den anderen beendet werden. Es steckt Arbeit in ihr. Jetzt, mit Kind, ist es sowieso nochmal eine ganz andere Geschichte...

    Für mich war damals klar, dass ich diese Verbindung möchte, als mein heutiger Mann, damals noch Freund, einen Unfall hatte und ein Freund mich umgehend auf die Unfallstation gebracht hatte...wo mich dann keiner zu meinem Freund, mit dem ich zu diesem Zeitpunkt schon 8 Jahre zusammen war, lassen wollte, weil ich nicht Familie war. Und so musste ich gefühlte Ewigkeiten in der Unfallstation sitzen und hoffen, dass irgendjemand kommt und mir hilft, während mein Freund da ganz alleine lag...das war der blanke Horror.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass du es versucht hast. :) Habs gerade probiert und es schien alles in Ordnung zu sein. Ich finds aber auch so schon sehr interessant, was du schreibst.
      Die Sache mit dem Unfall ist furchtbar. Ich bin mittlerweile auch acht Jahre mit meinem Freund zusammen und mag mir gar nicht vorstellen, dass in der Situation so mit einem umgegangen wird. Nicht eine Urkunde macht einen zur Familie, sondern das gemeinsame Leben. Ich finde es ganz schwierig, wie der Staat und die Gesellschaft mit dem Thema umgehen...

      Löschen
    2. Genauso sehe ich es auch. Man ist nochmal verbundener.

      Mit dem Unfall kann ich auch total nachvollziehen. Mein Mann hatte vor kurzem eine OP und da habe ich schon gemerkt, dass es auch für die Ärzte anders ist, die Frau dort zu haben als "nur" die Freundin.
      Hätte es Komplikationen oder so gegeben, hätte ich als Freundin schön dumm dagestanden.

      Löschen
  2. Der Grund, den Sari mit dem Unfall schreibt, finde ich auch vollkommen berechtigt. Sowas finde ich total schlimm und spricht für mich eindeutig auch pro Ehe.
    Und da ich morgen meinen ersten Hochzeitstag habe, freu ich mich auch schon ganz doll ♥ Ich mach nehme natürlich gleich an der Umfrage teil! ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schön! Ein Jahr ist es schon her...Ich wünsche euch einen wunderschönen Hochzeitstag. Macht ihr etwas Besonderes? Da bietet sich der Feiertag ja an. Und Danke, dass du teilgenommen hast. :)

      Löschen
  3. Ich bin unverheiratet, habe dennoch mal deine Fragen beantwortet. Ich hoffe es hilft dir weiter.

    Alles Liebe,
    Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich! Ich will ja auch wissen, wie andere Unverheiratete zu dem Thema stehen. :) Lieben Dank!

      Löschen
  4. So die Umfrage ist ausgefüllt.
    Ich bin seit knapp 2 Jahren verheiratet und finde es einfach nur super.
    Viele sagen ja es gibt doch keinen Unterschied ob mit oder ohne Ehering. Von den Gefühlen zueinander wahrscheinlich nicht, aber als Ehepaar ist man einfach noch enger zusammen. Es gibt kein mein und dein, sondern nur noch unser.
    Ich würde ihn jederzeit wieder heiraten.

    AntwortenLöschen
  5. Na da mach ich als Verheiratete doch mal mit. ;o)

    AntwortenLöschen
  6. Ausgefüllt. :-) Viel Erfolg mit deinem Projekt!

    Liebe Grüße,
    Nina (noch unverheiratet)

    AntwortenLöschen
  7. Meine Eltern haben geheiratet als ich bereits 18 Jahre alt war.
    Eine ernsthafte Erkrankung meiner Mutter, die zum Glück überstanden ist
    hatte großen Einfluss auf die Entscheidung.
    Meine Eltern wollten sich und ihre Kinder damit ein Stück weit absichern.
    ich persönlich werde mir mit dem Heiraten ebenfalls viel Zeit lassen.

    AntwortenLöschen
  8. ich bin mittlerweile 40 und immer noch nicht verheiratet. es gab eine zeit da hat mich das überhaupt nicht interessiert. aber wie beim kinder kriegen fing irgentwann die uhr an zu ticken (herr ex hatte sie gut aufgezogen) eine heirat bedeutet für mich heute das es jemanden gibt der offeziel erklärt das er mein leben teilt und seins mit mir teilt -daran teilnehemen will - daran interessiert ist und es wichtig befindet... naja vielleicht ist trotzdem zu romantisch gedacht. in einer lebensgemeinschaft findet das auch alles statt aber es passiert einfach eine heirat ist wie ein plan den man mit jemanden zusammen fürs leben schmiedet.m.M.

    AntwortenLöschen
  9. ich habe mitgemacht.. und mich danach in den kommentaren wiedergefunden :)
    kuss vom meeresgrund

    AntwortenLöschen
  10. Hey, ich verfolge deinen hübschen Blog jetzt mal. :) Hast du vielleicht Lust auf einen Bannertausch? Mein Blog ist noch relativ jung und daher noch im Aufbau - würde mich gerade deshalb sehr freuen! (:
    http://realitaetsbewusst.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  11. Mache natürlich bei deiner Umfrage mit.
    Ich möchte später auch gern mal heiraten. Momentan, mit Anfang 20, kann ich es mir noch nicht vorstellen verheiratet zu sein.

    Liebe Grüße!
    - Ich freue mich, wenn du vorbeischaust!

    AntwortenLöschen
  12. Die Umfrage ist ja leider schon vorbei, aber zumidest will ich meine Meinung dazu schreiben:
    Die Ehe ist etwas wunderschönes, habe vor knapp einem Jahr im Alter von 47 erst standesamtlich geheiratet und vor ca. 5 Wochen noch kirchlich. Das Ehegelöbnis vor dem Traualtar gehörte allerdings von Anfang an bei uns dazu und erst seit wir uns dieses Sakrament gespendet haben, empfinden wir es auch als richtige Ehe.
    Ich bin der Meinung das zu einer richtigen Familie auch die Ehe als Fundament gehört und obwohl wir nicht mehr die jüngsten waren bei unserer Vermählung ist es auch jetzt noch ein schönes Gefühl, den Ehering am Finger zu spüren und zu wissen, daß wir uns das Versprechen gegeben haben, für immer zueinander zu stehen..

    Liebe Grüße...

    AntwortenLöschen