Quiche Lorraine

Donnerstag, 31. Januar 2013

Wo wir schon beim Thema "Quiche" sind, gibt's für euch doch gleich mal ein passendes Rezept. Das hab ich vor einer Weile schon zubereitet, als mein Freund noch auf Reisen und ich allein daheim war. Ich esse in dieser Zeit immer lauter Sachen, die er nicht mag. Allerlei Käsevariationen (Gorgonzola, Ziegenkäse, Blauschimmelkäse), Avocados in Unmengen und zum ersten Mal seit langem auch Quiche. Die klassische Variante hatte ich allerdings noch nie probiert, also wagte ich mich diesmal mit dem Rezept einer Freundin an Quiche Lorraine. Und das Ergebnis konnte sich sehen - und schmecken - lassen.



Zunächst verknetet ihr Mehl, Salz, Butter und 2 EL kaltes Wasser zu einem glatten Teig und formt diesen anschließend zu einer Kugel, die ihr in Frischhaltefolie einwickelt und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legt.


Wenn die halbe Stunde vorbei ist, nehmt ihr den Teig aus dem Kühlschrank und heizt den Backofen schonmal auf 220 Grad vor. Der Teig wird so dünn wie möglich ausgerollt - nicht zu dünn, da er sonst reißt, aber auch nicht zu dick, da er sich sonst nicht gut in die Form drücken lässt. Nun braucht ihr eine Springform (Durchmesser ca. 24cm) oder runde Backform. Fettet diese ordentlich mit Butter ein, legt den ausgerollten Teig hinein - bei mir ist das immer ein kleines Disaster - und stecht ihn mit einer Gabel mehrmals ein. Die Backform kommt dann für ca. 10 Minuten in den Backofen.


Während der Teig im Backofen ist, könnt ihr schonmal die Füllung vorbereiten. Am besten schneidet ihr zuerst die Schalotten in kleine Würfel. Dann erhitzt ihr ein wenig Butter in einer Pfanne und bratet den Speck darin an. Jetzt kommen die Schalotten dazu und werden kurz mitangebraten. Lasst den Speck und die Schalotten kurz abkühlen. Wenn der Teig fertig gebacken ist, holt ihr ihn aus dem Ofen und gebt Speck und Schalotten drauf.


Für die Füllung vermischt ihr nun noch Schlagsahne, Milch, Ei und Eigelb mit dem Schneebesen. Diese Mischung könnt ihr jetzt noch nach Geschmack würzen. Ich habe etwas Salz, Pfeffer und ein wenig Chili hineingegeben. 


Gießt die Soße über Speck und Schalotten und gebt etwas Käse oben drauf. Dann kommt die Quiche bei 200 Grad etwa 40 Minuten in den Backofen.


Schaut zwischendurch mal nach der Quiche, sie kann oben sonst etwas anbrennen. Wenn sie zu dunkel wird, könnt ihr sie mit einem Stück Backpapier abdecken. Ansonsten: Lasst es euch schmecken. 


Das Rezept habe ich letztens ganz aus Versehen schon einmal gepostet, weil ich nachträglich einige Posts mit Labels versehen habe. Entschuldigt bitte die Verwirrung. Und entschuldigt die schlechte Bildqualität. Was freu ich mich, wenn der Winter endlich vorbei ist...






Kommentare:

  1. mhh, sieht richtig gut aus :)

    ich glaub das probier ich in den semesterferien mal aus. zu hause hab ich ja ne vernünftige küche xD

    lg

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh Quiche ist so lecker *.* Muss ich auch unbedingt mal wieder machen!!!
    Mit der Dunkelheit und den einhergehenden schlechten Bildern ärgere ich mich der Tage auch rum :(
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen