Weiße Moussetorte mit karamellisierten Haselnüssen

Samstag, 16. Mai 2015

Long time no see. Es sei denn, ihr habt unsere Reise auf Instagram verfolgt. Portugal war ein Traum. Ich kann jedem anraten möglichst schnell einen Flug nach Lissabon zu buchen - checkt vorher nur, ob bei eurer Fluggesellschaft nicht zufällig gestreikt wird. Einerseits waren wir vom Lufthansa Service positiv überrascht - sie sprangen ein, weil die TAP in der Star Alliance vertreten ist - andererseits hätten wir uns ein Update von Herzen gewünscht, da wir bereits am Abend vorher auf einen späteren Flug umgebucht wurden. Ich hätte es mir erspart die Abendveranstaltung in Berlin frühzeitig verlassen zu müssen und wir hätten noch ein paar Stunden im (bereits bezahlten) Hotel schlafen können statt die Nacht durchzufahren. Aber genug davon, heute stelle ich euch ein geniales Rezept vor, das ich aus der Lecker Bakery nachgebacken habe.




250g dunkle Kuvertüre
200g Butterkekse
3 Blatt weiße Gelatine
150g Crème fraîche
100g Magerquark
300g Schlagsahne
5 El Karamellsoße
50g Zucker
50g Haselnüsse


Ihr startet zunächst mit dem Boden. Dazu fettet ihr eine Springform - mit Trennspray oder Öl - gründlich ein. Lasst die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und zerbröselt währenddessen die Kekse mithilfe eines Nudelholzes oder Hammers in einem Gefrierbeutel. Vermischt die Kekskrümel mit der Schokolade und formt daraus in der Springform den Tortenboden mit etwa 6cm hohem Rand. Stellt den Boden zwei Stunden kalt.


In der Zwischenzeit könnt ihr schon einmal die Galatine in kaltem Wasser einweichen und anschließend bei schwacher Hitze in einem Topf auflösen. Während die Galatine einweicht, verrührt ihr bereits Crème fraîche und Quark miteinander, 2 EL dieser Mischung werden dann in die aufgelöste Gelatine gerührt. Diese Gelatinemischung kommt dann zur Quarkmasse und alles wird gründlich vermischt. Idealerweise habt ihr dann keine Klümpchen, bei mir hat das nicht so hundertprozentig geklappt - schmeckt aber trotzdem super.


Schlagt die Sahne steift und hebt sie unter die Quarkmasse. Halbiert die entstandene Creme und gebt zu einer Hälfte 1 EL Karamellsoße. Da es mir mal wieder nicht gelungen ist Karamell selbst herzustellen, habe ich fertige Soße genommen (wird meistens beim Eis verkauft). Schmeckt auch einwandfrei. Weitere 4 EL Soße werden unter die zweite Hälfte der Creme gerührt. Verteilt die beiden Cremes nacheinander auf dem Schokoboden. Stellt die Torte etwa 4 Stunden kalt.


Die Wartezeit könnt ihr dazu nutzen, um gebrannte Haselnüsse herzustellen. Dazu müsst ihr 25 ml Wasser mit dem Zucker in einem Topf aufkochen lassen und die Haselnüsse hinzugeben. Kocht die Mischung bei starker Hitze solange bis das Wasser verdampft ist, rührt dabei regelmäßig um. Schaltet auf mittlere Hitze herunter und rührt solange weiter bis der Zucker karamellisiert ist. Verteilt die karamellüberzogenen Nüsse auf Backpapier, trennt sie ggf. mit einer Gabel und lasst sie auskühlen.


Wenn alles vollständig ausgekühlt ist, löst ihr die Torte aus der Form und gebt die gebrannten Haselnüsse darüber. Die Torte ist super frisch und passt perfekt an einen - hoffentlich bald nahenden - lauen Sommerabenden.


Ich hatte ja schon angekündigt, dass der Mai reisereich sein wird. Nächste Woche könnt ihr mich in Hamburg beim ADC Festival antreffen - wird sonst noch jemand da sein? Und direkt danach geht es mit der Familie nach London. Hoffentlich haben wir diesmal mehr Glück mit der Anreise. So oder so, ich freu mich riesig und wünsche euch noch ein schönes Wochenende. 


Kommentare:

  1. Oh wow, sieht sehr lecker aus! :)

    Ich fliege übrigens am Donnerstag auch nach Portugal. Folge dir gleich mal bei Instagram (kopyakedi)
    Liebe Grüße!
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich wünsche dir ganz viel Spaß. Bei uns war es die schönste Reise seit Langem. :)

      Löschen
  2. Portugal, wie schön! Freut mich, dass ihr die Zeit genießen konntet :-)

    Das Rezept sieht wirklich köstlich aus! Schade, dass meine Mama gegen Haselnüsse allergisch ist... ansonsten würde ich ihr damit gleich mal eine Freude machen ;-)

    Liebe Grüße,
    Janne von meeresrauschen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Erdnüsse können problemlos gegen jede andere Nusssorte ausgetauscht werden. Oder einfach Schokoraspel als Topping verwenden. :)

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  3. ahhh, wie lecker sieht das denn bittschön aus? uiuiui, den würde ich ja gern mal nachbacken... oder einfach nur verspeisen :)
    liebste grüße,
    maze

    AntwortenLöschen