Summer Rolls

Sonntag, 12. Juli 2015

An warmen Sommerabenden habe ich selten großen Appetit auf Deftiges. Dann kommen häufig Salate auf den Tisch. Die werden aber auch schnell mal langweilig. Eine ideale Alternative sind da Sommerrollen. Die brauchen nicht viele Zutaten, sind schnell gemacht und schmecken frisch und leicht.


Zutaten

 3 Eier
1 Packung TK-Garnelen
1/2 Salatgurke
1/2 Packung Glasnudeln
Hoisin Sauce
1 handvoll Erdnüsse
Reispapier

Bei der Vorbereitung der Sommerrollen arbeite ich meistens an mehreren Fronten gleichzeitig. Zunächst wird das Ei verquirrlt und nach Belieben gewürzt, ich schmeiße gerne ordentlich Chili hinein. Die Mischung kommt dann als Omelette in eine große Pfanne und wird auf mittlerer Hitze von beiden Seiten angebraten.


Gleichzeitig werden in einer weiteren Pfanne die Garnelen angebraten. Während die Sachen auf dem Herd garen, schnibbel ich die Gurke in feine Streifen, hacke die Erdnüsse klein und setze Wasser für die Glasnudeln auf. 


Die Glasnudeln werden im heißen Wasser kurz gegart und kommen dann, wie alle anderen Zutaten auch, jeweils in eine kleine Schüssel oder auf Tellerchen. Das Omelette schneide ich davor noch in Streifen, und gebe die gehakten Erdnüsse über die Hoisin Sauce. 


Jetzt fehlen nur noch die Reispapierplatten. Dafür koche ich ca. 1 Liter Wasser auf und geben es in ein möglichst flaches, breites Gefäß (z.B. Auflaufform). Wir füllen unsere Sommerrollen immer nach und nach. Es wird also eine Reispapierplatte im Wasser gedreht bis sie weich ist, nach Belieben mit allen Zutaten gefüllt und zusammengerollt. 


Ich dippe die Sommer Rolls am liebsten in Hosin Sauce, sie lassen sich aber auch mit allen möglichen anderen Saucen essen. Die Füllung variiert natürlich auch ganz nach Geschmack. Mal kommt Lachs hinein, gerne auch Kräuter wie Thai-Basilikum - und normalerweise ist auch Koriander ein Muss. Meine Freundin macht die Rollen mit Möhrchen und Salat. Der Phantasie sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Die Zutaten bekommt man mittlerweile übrigens alle auch im "normalen" Supermarkt. Probiert es unbedingt mal aus.

Kommentare:

  1. Welches Reispapier nutzt du denn? Ich habe einmal Summer Rolls gemacht, hatte aber Reispapier mit ziemlichem Eigengeschmack. Das hat mir leider alles versaut.

    Liebe Grüße,
    Mareike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe letztens dieses hier bestellt: http://www.gourmondo.de/g/product/1000211501/Reispapier-28-cm+HS.jsf Am Geschmack habe ich nichts auszusetzen, aber bei der Größe müsste es eigentlich eine Nummer kleiner sein. Die Blätter waren viel zu groß. ;)

      Löschen