Bruges - Part I

Freitag, 10. April 2015

Ihr hattet sicher schon mitbekommen, dass wir kürzlich einen Tag in Brügge verbracht haben. Dieses kleine Städtchen ist meine Reiseüberraschung des (bisherigen) Jahres. Ich hatte Brügge gar nicht auf dem Radar, bin aber sehr froh, dass wir diesen Trip gemacht haben. Es gab nicht nur massig leckere Sachen zu essen, sondern sehr schöne Architektur zum Betrachten und Fotografieren.


Wir haben uns die vermeintlich "besten" Foodlocations herausgepickt: Es gab Waffeln von Chez Albert, Pommes Frites von Chez Vincent und Pralinen von Dumont. Beim nächsten Mal werde ich mich aber vielleicht lieber an Geheimtipps halten, denn es war doch alles sehr touristisch und auch qualitativ geht sicher noch einiges mehr. Die letzten Bilder sind im Sint-Janshospitaal entstanden, der Besuch war zwar nicht uninteressant aber auch nicht sehr ergiebig - man bekommt leider nicht sehr viel fürs Geld. Wir haben aber auch die dazugehörige Apotheke wegen der Öffnungszeiten nicht besichtigen können.

Kommentare:

  1. Liebe Lidia,

    was für schöne Fotos! Besonders das Waffelfoto macht richtig Lust ins Auto zu steigen und nach Brüssel zu fahren. :) Vielleicht machen wir das im Mai, wenn wir frei haben.... Kann man denn viel sehen an einem Tag?

    Ganz liebe Grüße,
    Kira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Brügge - nicht zu verwechseln mit Brüssel ;) - lohnt sich definitiv für einen Tag. Das Städtchen ist seeehr übersichtlich, an manchen Plätzen sind wir an diesem Tag bis zu dreimal vorbeigelaufen. Die Fahrt lohnt sich aber definitiv. Es ist bezaubernd dort und man kann sooo viel futtern. :)

      Löschen