Double Cheesecake mit Karamell- und Schokoguss

Donnerstag, 5. Juni 2014

Ihr kennt doch sicher den Double Cheesecake mit Karamell- und Schokoguss aus der Lecker Bakery, oder? Der schaute einen so himmlisch vom Cover an. Genau den habe ich meinem Freund zum Geburtstag gebacken. Und hier seht ihr jetzt, wie er geworden ist. Ziemlich, ziemlich geil. Diesmal habe ich mich sogar größtenteils ans Rezept gehalten, und das heißt schon was...



Da fällt mir ein, ich konnte mich nicht ganz ans Rezept halten, weil ich nirgends eine Backform mit 22cm Durchmesser auftreiben konnte. Deshalb ist meine Version etwas platter geworden. So oder so, im ersten Schritt soll besagte Form eingefettet werden. Ich habe das wieder mit meinem awesome Sprühfett gemacht. Dann werden die Kekse gemahlen - oder in nem Gefrierbeutel mit nem Hämmerchen klein geprügelt - und 75g Butter im Topf geschmolzen. Die Kekse kommen zur flüssigen Butter und die Mischung füllt man dann in die Backform und macht sie schön platt. Das Ganze sollte jetzt ca. 30 Minuten kühlen.


Der Ofen kann schon einmal auf 175 Grad vorgeheizt werden. Dann geht es an den Cheesecake. Dazu Frischkäse und 200g Zucker mit Speisestärke verrühren und die Eier untermischen.


1/3 der Mischung kommt in eine neue Schüssel und wird mit dem Kakao verrührt. Dann werden 200g Sahne ordentlich steif geschlagen.


1/3 der Sahne unter die Kakaomischung rühren und in die Form geben. Schön glatt streichen. Die restliche Sahne kommt unter die Frischkäsemischung und wird dann auf die Kakaomischung gestrichen. Im nächsten Schritt soll man laut Lecker Bakery die Backform untenrum in Alufolie einpacken. Das habe ich auch mit massig Lagen gemacht, gebracht hat es leider nichts. Die Form kommt im Ofen nämlich für eine Stunde in ein Behältnis (z.B. Backblech) mit 2,5 cm hohem Wasser. Bei ausgeschaltetem Ofen bleibt der Cheesecake anschließend noch 30 Minuten stehen. Danach kommt er raus und soll komplett auskühle. Ich habe ihn über Nacht kaltgestellt - laut Rezept sollten ca. 5 Stunden reichen.

 

Am nächsten Tag habe ich mich an den Karamellguss gemacht. Ich stehe ja für gewöhnlich auf Kriegsfuß mit Karamell, aber diesmal hat alles bestens geklappt. Es schmeckte himmlisch. Hier werden 125g Zucker geschmolzen und direkt vom Herd gezogen, hinzu kommen 25g Butter und dann 75g Sahne und werden gut untergerührt. Bei mittlerer Hitze lässt man die Mischung ca. 2 Minuten köcheln. Das Karamell sollte am Ende dickflüssig sein und ein wenig abkühlen, bevor es auf den Kuchen kommt. Es lässt sich ganz gut mit einem großen Löffel verstreichen.


Während das Karamell abkühlt (ca. 20 Min), kann man schon einmal den Schokoguss zubereiten. Dazu die Kuvertüre klein hacken, 100g Sahne erhitzen und vom Herd nehmen. Kuvertüre und das Kokosfett gut unterrühren, sodass alles vollständig schmilzt. Die Mischung etwas abkühlen lassen und dann auf dem Cheesecake verteilen, 30 Minuten kaltstellen und losessen!


Ich hatte etwas Angst vor dem Aufwand, weil ich nicht unbedingt die geduldigste Bäckerin bin. Aber es hält sich echt in Grenzen, wenn man die Arbeit auf zwei Tage verteilt. Ich würde den Cheesecake durchaus nochmal machen, kann euch das Rezept also guten Gewissens weiterempfehlen. 

Habt ihr euch auch schon an dem Double Cheesecake versucht? Wie ist er euch gelungen?


Kommentare:

  1. Ahh, er sieht einfach soo gut aus! Ich hatte noch keine Zeit ihn nachzubacken, aber er steht auf meiner Liste ganz weit oben. Stell mir die Kombi einfach so lecker vor! Vielleicht mach ich ihn zu unserem Jahrestag, hmm :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lidia,

    ich finde es groooßartig, dass du dich an das Rezept gemacht hast! Bei mir steht er auch immer noch ganz oben auf der Muss-Ich-Unbedingt-Backen-Liste, aber irgendwie habe mich bisher noch nicht gewagt. Aber du hast das so schön gemacht, da muss ich jetzt auch mal ran! Danke für den Tipp, dass man sich doch schon so zwei Tage die Zeit dafür nehmen sollte. Dann mal ich das mal am Wochenende :)

    Liebste Grüße von mir! Hab noch einen schönen Abend,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. WOW! Der sieht wirklich super gelungen aus!! LECKER!

    AntwortenLöschen
  4. OMG der sieht unglaublich lecker aus!!

    AntwortenLöschen
  5. Sieht göttlich aus!!! Obwohl es heute so dermaßen heiß ist und ich eigentlich gar keinen Hunger habe, möchte ich sofort ein Stück von deinem Kuchen!!!

    AntwortenLöschen
  6. So, und wann bekomme ich ein Stückchen davon? *-*

    Liebe Grüße,
    Mareike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, der war leider ziemlich schnell verputzt. Aber mach ihn doch selbst mal, dann hast du auch mehr als ein Stückchen - denn eins reicht beim besten Willen nicht. ;)

      Löschen
  7. Liebe Lidia,
    wenn der Kuchen so lecker schmeckt wie er aussieht, dann wird er unwiderstehlich sein!

    Ganz nebenbei, dein Blog ist wunderschön. ich habe ihn auf Umwegen durch Zufall gefunden und versinke immer mal wieder in deine Posts.

    Schön zu lesen und anzusehen!

    Gruß

    Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ursula, herzlichen Dank für deinen superlieben Kommentar. Das freut mich so sehr zu hören. Manchmal hat man ja doch seine Zweifel an dem, was man tut und denkt sich "Liest das überhaupt jemand...?". Umso schöner sind deshalb solche Worte. :) Liebe Grüße, Lidia

      Löschen
  8. Mhmm.... der sieht super gut aus! Das Rezept muss ich mir unbedingt merken!!
    Alles Liebe,
    Lara
    www.life-is-a-feeling.blogspot.com

    AntwortenLöschen